NumberNine Titan
Das beste MTB-Pedal, das wir kennen.
  Eigentlich müsste es doppelt so teuer sein. Keine Kosten und Mühen scheuen, das war unser Leitgedanke um das stabilste, leichteste Flatpedal mit dem gleichzeitig geringstmöglichen Leistungsverlust zu bauen. Das originale 2009er NumberNine Pedal mit seinen fein nachstellbaren Konuslagern, ebenso wie sein Nachfolger, das in vier Industrielagern gelagerte NumberNine Custom, schlägt sich problemlos und zuverlässig im täglichen Einsatz, bis heute ohne einen einzigen Pedalbruch. Eine hohe Messlatte für das neue, extrem leichte Syntace NumberNine Titan, das bei möglichst nochmals besserer Stabilität mit fast 30% reduziertem Gewicht aufwarten sollte. Nach vielen Prototypen und schließlich gar einem neuen, nochmals deutlich verschärften eigenen Teststandard für Pedalachsen, Achslagerung, Pedalkörper und selbst die Pedalpins ist es so weit: Wir sind stolz darauf ein bis jetzt unereichtes Niveau im Pedalbau präsentieren zu können.
   
 
 
 
   
 
 
 
   
 
 
 
   
 
  Das Syntace NumberNine TITAN ist in den Größen S, M und L erhältlich.
 
   
 
  Sensationelle 286,22 g (Gr. M inkl. 56 Pins) ...und das bei über 500 kg Bruchlast pro Pedal!
 
   
     
 

Kundenstimmen:

 
     
  Maritn Wilke, Trialbiker:
" Definitiv das beste Pedal was ich je zum Biketrial gefahren bin!"
 
     
  Karl Christian Eisner:
Nie mehr Ohne! Hab knapp 40 verschieden Modelle anderer Hersteller getestet. SYNTACE NUMBER NINE ist das einzig Wahre!
 
     
  Japer Jauch, Downhill-Profi:
Auch bei großen Flatdrops kann ich mich zu 100% darauf verlassen, dass die Titanachse nicht verbiegt. Ich habe schon viele verbogene Achsen gesehen, aber keine von Syntace NumberNine.
 
     
 
 
  Gewicht  
  S: 282 g inkl. Pins
M: 296 g inkl. Pins
L: 312 g inkl. Pins
 
  Größe  
  S  
  M  
  L  
  Bauhöhe  
  15,4 mm (ohne Pin)  
  Lagerung  
  3 OS-Präzisionskugellager
Doppelte PU-Lippendichtungen
 
  Fahrergewicht  
  140 kg  
  Farbe  
  Schwarz CNC-Finish  
     
  Preis (Germany):  
  278,00 ?  
   

Verwandte Produkte
Pins NumberNine Alu 7075 4,2 mm
Pins NumberNine Stahl ChroMo 4,2 mm
Bearing Kit NumberNine Ti Pedal
100% Kugellagerung, sonst nix
Konsequent angewandte Physik: Wälzlager haben gerade unter Last deutlich niedrigere Reibverluste als Gleitlager. Erst recht, wenn letztere durch ihre konstruktionsbedingten Axial-Anlaufgleitscheiben den typischen Schmutzeintrag aufweisen. Wir verwenden deshalb an allen drei Lagerstellen des NumberNine Pedals ausschließlich sehr hoch belastbare Präzisionskugellager. Das heißt für sie als Fahrer: Sie erhalten Pedale mit dem geringst möglichen Leistungsverlust. Je härter sie zutreten umso größer wird dieser Leistungsvorteil.

Wer stabil baut, kann leicht bauen
Das leichteste voll kugelgelagerte Flatpedal der Welt: Der Syntace Monoblock-Pedalkörper ist aus einem Stück luftfahrtzertifiziertem 7075-T6 Aluminium gefräst. Statt der üblichen, leicht farbeloxierbaren 6061 Legierung, die übrigens auch ohne Werkstoff-Labor oft an den zahlreichen angebotenen strahlenden Eloxalfarben erkennbar ist. Hingegen zeigen hochfeste Legierungen immer den natürlichen Färbungseinfluss ihrer speziellen Legierungsbestandteile. Leicht variierend bei jedem Exemplar, wie an unseren Pedalen in Silbergrau Finish gut zu erkennen. Alle Tragarme und Querstege des Syntace NumberNine Titan sind ausschließlich als statisch bestimmte Tragwerkprofile ausgeführt, ohne jegliche Schlitzung, Lochung oder ähnlichen modischen Attributen. Eine geänderte Grundkörper-Profilierung erlaubt nun die Verwendung einer hohlgebohrten, hochfesten Titan-Achse. Bei seitlichen Sturzeinwirkungen erfolgt hierbei die axiale Kraftaufnahme im Syntace NumberNine Titan Pedal über einen speziellen robusten Endanschlag anstatt über die Kugellager.
Das Resultat: Sensationelle 296 g (Gr. M inkl. 56 Pins) ...und das bei über 500 kg Bruchlast pro Pedal!

Supergrip mit I.S.C.
Das Syntace "Improved Surface Concept" ist kein neu erfundenes Wundermittel zur Verbesserung der Schuh/Pedalverbindung, sondern eine in langwieriger Kleinarbeit entstandene Kombination bestehend aus 5 Komponenten:

1. Die 56 ausgefeilt auf der Trittfläche platzierten Pins sitzen auf einer speziellen, leicht konkaven Höhenanordnung: Die mittleren sechs Pins des NumberNine Titan liegen etwas tiefer, die äußeren acht Pins sitzen auf erhöhten und komplett durchgezogenen Stegen ohne irgendwelche Aussparungen.

2. Statt nur einer zur Pedalmitte tiefer nach unten gezogenen "Hängematten"-Trittfläche (Konkavität) ist das NumberNine Titan an dieser Stelle mit 6 (!) zusätzlich leicht eingesenkten Centerpins bestückt. Diese erlauben im leicht entlasteten Zustand durch ihre relative Nähe zum (Ver)Drehpunkt des Schuhes, eine weicher einsetzende und kontrollierte Bewegungsfreiheit als die weiter außen liegenden Stifte das können. Ganz so wie ein guter Reifen mit einem breiten, gut kontrollierbaren Grenzbereich statt unkontrollierbarem, schlagartigem Ausbrechverhalten. Unter hohem Pedaldruck hingegen zeigt diese I.S.C. Anordnung ihr anderes Gesicht: Jetzt wirkt eine höchst verdrehsteife und rutschsichere Verbindung zwischen Schuh und Pedal, da die Centerpins nun da zupacken können, wo der größte Druck wirkt. Genau über der Achse.

3. Bei blosem Augenschein nicht gleich erkennbar: Die zwei großen NumberNine-Pedalfenster erlauben der Schuhsohle sich unter erhöhtem Pedaldruck in jede der zwei großen Öffnungen etwas hinein zu biegen. Dieses "Kamelhöcker-Profil" erzeugt so im entscheidenden Moment eine wesentlich wirksamere Verzahnung als eine übliche, nur einmal vorhandene Durchbiegung (Konkavität) der Pedalstandfläche. Ohne die Bauhöhe des Pedals auch nur einen Millimeter zu erhöhen.

4. Die Sechskant-Flachkragen Pins mit sehr niedrigem aber scharfem Rand, kombiniert mit zylindrischen 2,8 mm Stiften ohne Gewindegänge, ermöglichen mit den neuen, weichen, griffoptimierten Schuhsohlen eine sehr gute Kraftübertragung. Eine bessere, als z.B. mit den "legendären", dünnen Madenschrauben und ihrer durch die Gewindefurchung deutlich reduzierten Kontaktfläche zur Gummisohle.

5. Der Syntace "Butterfly"-Grundkörper mit seinen vier weit herausgezogenen Ecken unterstützt bei minimalem Baugewicht auch bei starker Schrägstellung des Fußes ihren Schuh in den kritischen äußeren Eckbereichen.

Diese fünf Komponenten erhöhen beim Syntace Improved Surface Concept die Sicherheit gegen das ungewollte Abrutschen des Schuhes vom Pedal, ohne die Bewegungsmöglichkeit auf dem Pedal zu stark einzuschränken. Zur weiteren Anpassung bietet Ihnen Syntace I.S.C. mit 6 Centerpins und 8 Stegpins durch ausschrauben von ein, zwei oder mehr Pins eine Bandbreite von "leicht haftend" bis "fast wie angeklebt".

Stahl/Alu-Mapping
Dem Lieferumfang des NumberNine Titan liegt eine Vollbestückung mit 56 Alupins 7075 T6 (incl. 5 Ersatzpins), sowie ein Schraubendreher mit modifiziertem Kopf zum leichten, fizzelfreien Einsetzen der Pins bei. Damit können Sie nicht nur bequem die Anzahl Ihrer Alupins variieren, sondern diese an besonders exponierten Stellen gegen Stahlpins austauschen. Die optionalen Syntace Stahlpins gibt´s wie die Alu-Ersatzpins im 10er Pack bei Ihrem Syntace Händler.

Allroundeinsatz:
14 Alupins (pro Standfläche)
Total: 56 Alupins
Vertride und Downhill:
8 Alupins 6 Stahlpins (pro Standfläche)
Total: 32 Alupins, 24 Stahlpins (+8,5 g)

Pins Alu 7075,   wirksame Länge 4,2 mm, 10 Stück, Gewicht 2,4 g € 6,90
Pins Stahl Cro Mo,    wirksame Länge 3,2 mm, 10 Stück, Gewicht 5,5 g € 3,50
Pins Stahl Cro Mo,    wirksame Länge 4,2 mm, 10 Stück, Gewicht 5,9 g € 3,50

Hinweis: Zum Sichern der Syntace-Stahlpins benötigen sie etwas Schraubensicherungsmittel, wie z.B. Syntace Bond 48 mittelfest (blau) oder Loctite 243. Die Syntace-Alupins sind selbstsichernd konstruiert und können auch ohne Schraubensicherungsmittel eingesetzt werden.

Noch flacher
Ganze 15.4 mm Bauhöhe ...bei ausschließlicher Verwendung von Präzisionskugellagern mit großen Sicherheitsreserven. Die Vorteile daraus liegen auf der Hand: Ein flaches Pedal ermöglicht einen etwas weiter abgesenkten Schwerpunkt des Fahrers und birgt ein verringertes Aufsetzrisiko. Trotz der flachen Bauform bei gleichzeitig grosser Trittfläche konnte auf zusätzliche Streben verzichtet werden ohne Stabilitätseinbußen in Kauf zu nehmen. So konnte der beste Selbstreinigungseffekt in dieser Pedalklasse durch die zwei riesigen Fensteröffnungen des Syntace Vorgängermodells beibehalten werden.

Gesunde Zähne
Speziell gestaltete, hochfeste 7075 T6 Alupins, die wesentlich bruchsicherer als herkömmliche Alu-Ausführungen sind, zusätzlich ausgestattet mit einer robusten, eingebauten Sollbruchstelle. Das Syntace Flachkragen-Design garantiert nach Abnutzung oder selbst Beschädigung immer ein gewindeschonendes Auswechseln der Pins. Der flache, aggressive 5 mm Sechskant-Ansatz schafft, wie bereits erwähnt, außerdem eine bessere Rutschsicherheit, gerade mit weichen Schuhen. Als wichtiges Kraftübertragungselement gehört er somit der wirksamen Länge des Pins hinzugerechnet. Deshalb werden alle Syntace Pinlängen ab sofort nicht nur mit dem überstehenden Zylinder-Stiftmaß (hier 3 mm) sondern korrekterweise mit der gesamten wirksamen Länge, nämlich 4,2 mm angegeben.

Jedem Fahrer seine Pedalgröße
Das Syntace NumberNine ist das erste Pedal, das es nicht in nur einer Standardgröße gibt, sondern in drei proportional angepassten Größen. Denn sinnvollerweise muss die Pedalgröße nicht einem Standard-Menschen, sondern möglichst gut zu Ihnen passen.
Zur groben Pedalgrößen-Orientierung gilt

Schuhgröße:
35 - 42
38 - 45
43 - 50
Pedalgröße:
S
M
L

Neben der Schuhgröße hängt die Wahl des für Sie optimalen Pedals stark von der tatsächlichen Sohlenbreite des gefahrenen Schuhmodells, der bevorzugten Fußstellung sowie dem Einsatzzweck ab. Die genauen Abmaße der jeweiligen Trittflächen finden sie in diesem PDF.

Keine Schlupflöcher für Wasser und Dreck
Bis auf den eigentlichen Achsaustritt ist das Syntace NumberNine Titan Pedal rundum luft- und wasserdicht. Denn der Pedalkörper rotiert hier völlig geschlossen über das äußere Pedal-Achsenende, der schmutz- und wasserempfindlichsten (Un)Dichtstelle am ganzen Pedal. Eine Stelle, an der etliche Gleitlagerpedal-Hersteller bisher nicht einmal den Versuch einer ernsthaften Abdichtung unternehmen oder gar offen rotierende Pedalachsen zur Schau stellen. Was an dieser kritischen Stelle einige Hersteller als "doppelt gedichtete Lagerung" preisen, sind bei genauer Betrachtung schlicht zwei ungedichtete Axial-Lagerscheiben mit Schmutzeintritts-Schlitzen. Beim Syntace NumberNine Pedal sitzt hingegen das einzig nötige Dichtungspaket innen vor dem Achsgewinde, leicht erkennbar an dem großen roten, eigens von Syntace für dieses Pedal entwickelten Präzisions-Radialwellendichtring. Durch das weiter nach innen gezogene Pedalkörpergehäuse nun von dem direkt davor liegenden Kurbelarm gut geschützt.