Große Idee aus der kleinen Ideenschmiede.

Was als kleines, feines Detail begann, um Liteville-Rahmen noch steifer und bedienungsfreundlicher zu machen, ist jetzt auf dem besten Weg zur großen Karriere: Ab Modelljahr 2011 setzt Mountainbike-Pionier Specialized auf das X-12 Steckachs-System. Und Komponenten-Gigant Shimano baut dazu passende Naben und Laufräder - vorerst ausschließlich in seiner Top-Gruppe XTR, der in der gesamten Bike-Welt anerkannten Speerspitze in Sachen High-Tech. Doch die Erfahrung besagt, dass die Ingenieure in Japan solche Fortschritte schon bald in die Stückzahl-trächtigeren Preisklassen à la Deore XT und SLX weiterreichen. Darauf freuen sich die Syntace-Tüftler schon heute - und sind auch ein wenig stolz auf diese Form der Anerkennung.

Dabei sprechen die Vorteile von Syntace X-12 ohnehin für sich:
  • Höhere Steifigkeit
  • Weniger Gewicht gegenüber konventionellen Ausfallenden auch mit hochwertigsten Schnellspannhebeln
  • Einfacherer und schnellerer Ausbau und ganz besonders Einbau des Hinterrades
  • Selbsterklärende, weniger fehleranfällige Bedienung, gerade unter Zeitdruck
  • Auch nach zigfachem Ausbau und Einbau automatisch immer die exakt gleiche Hinterradspur und Bremsscheibenposition

Mit Mavic, Shimano und DT Swiss setzen bereits heute die wichtigsten Hersteller von Naben und Laufrädern auf den Standard aus Tacherting, dazu renommierte Firmen wie Acros, Chris King, Hope oder tune. Und immer mehr Rahmen- und Bike-Hersteller vertrauen auf die technischen Qualitäten, die Syntace jedem interessierten Rahmenbauer gegen eine wirklich kostengünstige Lizenzgebühr zur Verfügung stellt: Norco, Cube, MTB Cycletech, Simplon, Falkenjagd, Canyon, Thömus, Maxx, Fatmodul, Drac, Specialized, Ghost, Bixs, Norwid, Radon, Cannondale, Liteville u.a..